Archiv für Mai 2009

Veranstaltung qu[e]er-Beisl

Mittwoch, 13. Mai:
Wo sind die Deserteure?
Wo sind die Deserteursdenkmäler?

Bis heute haben Opfer der NS-Militärjustiz – Deserteure, Selbstverstümmler, Daheimbleiber, Wehrkraftszersetzer_innen, Hochverräter_innen u.a. – eine schlechte Stellung in der österreichischen Gesellschaft und damit in Justiz, Fürsorge und Politik. Sie waren Sand im Getriebe von Volksgemeinschaft, Wehrmacht, Angriffskrieg und dem System der Konzentrationslager. Zu „Widerstandskämpfern“ fehlte ihnen aus Sicht der 2.Republik aber das“Bekenntnis zum freien, demokratischen Österreich“. Desertion galt und gilt als nicht per se politische Straftat – und ist überall strafbar.
Eine Ausstellung zur NS-Militärjustiz, die im September im Wiener Nestroyhof startete, nehmen wir zum Anlass uns mit dem Thema zu beschäftigen. In mehreren Infoveranstaltungen und Stadtspaziergängen soll eine Basis fuer eine theoretische wie aktionistische Beschäftigung gelegt werden. Diese erste Veranstaltung soll Deliktkategorien/Fluchtgründe und -arten, Situation in Österreich/Deutschland, Forschungslage, politische Gegner_innen und offene Fragestellungen behandeln und Raum für Diskussion, Fragen und aktive Beteiligung bieten.
Eine Veranstaltung des AK Denkmalpflege.
Mehr Infos zum Thema und zu weiteren Veranstaltungen auf http://denkmalpflege.blogsport.de
Ort: que[e]r. Wipplingerstrasse 23 / 1010 Wien (die Stiegen hinunter)
Veranstaltungsbeginn: 20:00 (geoeffnet von 18:30-24:00)