kinokis mikrokino #164

„Was damals Recht war…“ – Verfolgung und Desertion von Kärntner Slowenen
Mittwoch, 7. Oktober 2009, 19 Uhr
depot, Breite Gasse 3, 1070 Wien, http://www.depot.or.at/

Vrnitev / Die Rückkehr

SLO 1976, Regie: Anton Tomasic, Buch: Janko Messner, Prod.: Ljubljana-RTV, 59 Min., Video, slowenisch/deutsch
Preis für das beste Drehbuch beim XIV. Internacionalni festival televizijskih dram Zlata Praha, 1977

Das Drama behandelt die prekäre Situation der Kärntner Slowenen in Österreich. Joz¹a Kuhar, ein Kärntner Slowene, muß als Hitler-Soldat an die Front und erhält für seine ‚Tapferkeit‘ drei Wochen Urlaub. Schon im Zug nach Hause zurück wird er Zeuge des brutalen Umgangs einer Gruppe von fanatischen Nazis mit einer slowenischen Bäurin. Joz¹a kehrt heim in sein Dorf und muss erleben, dass seine Familie von Haus und Hof vertrieben wurde und fremde Menschen in seinem Elternhaus wohnen. Er beschließt nicht länger in Rußland für den Führer Blut zu schwitzen, der seine Familie ausgesiedelt und enteignet hat. Er desertiert um sich der Partisanenbewegung anzuschließen.
Der Film entrollt ein Panorama der antislowenischen Ressentiments und des Kärntner Deutschnationalismus von der Zwischenkriegszeit über die Nazizeit bis in die Gegenwart, in der ja immer noch Gedenktafeln und Grabsteine von Kärntner PartisanInnen geschändet werden. Der Drehbuchautor des Filmes, der Kärntner slowenische Dichter Janko Messner desertierte selbst im Jänner 1945 aus einem Strafbataillon der Wehrmacht und wurde dabei von der SS schwer verletzt. Sein Bruder S¹tefej desertierte in Norwegen und konnte sich nach Schweden retten.

Auf dem Filmfestival „Das goldene Prag/Zlata Praha“ 1977 wurde „Vrnitev / Die Rückkehr“ mit dem Preis für das beste Drehbuch ausgezeichnet. Trotz mehrmaligem Ersuchen des Christlichen Kulturverbands, des Slowenischen Kulturverbands, des Rats der Kärntner Slowenen, des Zentralverbands slowenischer Organisationen und des Slowenischen Vertriebenenverbands sowie österreichischer Kunstschaffender, den Film österreichweit zu bringen, wurde der Film „Vrnitev / Die Rückkehr“ vom ORF lediglich in Kurzfassung im regionalen slowenischen ORF-Fernsehprogramm ausgestrahlt. Weder unter Bacher noch unter Lindner gab es eine Begründung für die Nichtaustrahlung. Aus Protest dagegen, dass der Film auch 30 Jahre nach seiner Produktion nicht österreichweit ausgestrahlt wurde, gab Janko Messner 2006 das Ehrenkreuz der Republik Österreich zurück. Obwohl kaum je aufgeführt, ist der Film bis heute Stachel im Gedächtnis deutschnationaler Politiker geblieben – für den Kärntner Heimatdienst (KHD) ein „Film-Machwerk des tito-kommunistischen Schriftstellers Janko Messner.“ („Der Kärntner“, Juli 2009, 17)

Gespräch mit Elena Messner (Literaturwissenschaftlerin)
Peter Pirker (Verein Personenkomitee Gerechtigkeit für die Opfer der NS-Militärjustiz)
Moderation: Tina Leisch (Film-, Text- & Theaterarbeiterin, kinoki)

In Kooperation mit der Ausstellung „Was damals Recht war…“ Soldaten und Zivilisten vor Gerichten der Wehrmacht im Theater Nestroyhof Hamakom (1.9.-15.10.2009), http://www.pk-deserteure.at

Seite kinoki. (Ankündigung 100% von dort.)